Missionrunning for Noobs

Amelie:

Herzlich Willkommen auf unserem Blog Jared! Es ist wirklich schön, dass Du heute die Zeit gefunden hast, um mich ein wenig über euren Beitrag zur deutschen Community aufzuklären – genauer gesagt über das Missionrunning for Noobs. Wie ich dem EVE Online Forum entnehmen konnte, veranstalten Du und deine Corporation diese Events ja, um der deutschsprachigen Spielergemeinschaft etwas zurückzugeben. Da stellt sich mir natürlich direkt die Frage, inwiefern Du bei deinem eigenen Einstieg unterstützt wurdest?

Jared Lakin:

Die Unterstützung habe ich nach ungefähr zwei Monaten bei meinem ersten Kontakt mit dem M4N erhalten. Damals wurde ich, wie manch anderer auch, über den deutschsprachigen Launcher auf das Event aufmerksam gemacht und dachte mir, dass es sicherlich nicht verkehrt sein könnte, dort einmal aufzukreuzen und sich das ganze Spektakel mit eigenen Augen anzusehen. Und obwohl ich zugeben muss, dass ich mir bei dem ISK-Regen so vorgekommen bin, als ob ich gerade EVE gewonnen hätte, kann ich nach wie vor sagen, dass das ganze Wissen, das ich aus dem Treffen mit herausgenommen habe, viel mehr Wert gewesen ist, als all die ISK, die ich an dem Abend verdient hatte. Aufgrund dessen bin ich daraufhin auch jeden Donnerstag bei dem Event aufgetaucht und war jedes mal aufs neue davon begeistert, wie viel Zeit und Mühe die anderen Spieler in diese Treffen investieren, um uns Anfängern zu helfen. Selbst heute, wo ich das Missionrunning for Noobs selbst organisiere, habe ich immer noch sehr großen Respekt davor.

Amelie:

Weißt Du denn wann dieses Event ursprünglich ins Leben gerufen wurde?

Jared Lakin:

Uff.. ehrlich gesagt dürfte ich da der falsche Ansprechpartner sein. Das M4N gab es ja quasi schon einige Zeit vor mir. Ich weiß nur, dass es zwischendurch mal pausiert hatte und irgendwann im Herbst 2014 wieder aufgelebt ist. Also kurz bevor ich mit EVE angefangen habe. Seit jeher wird das Missionrunning for Noobs aber konsequent durchgezogen und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es erst ein oder zwei Mal ausgefallen ist, seit dem ich die Leitung vor ungefähr zwei Jahren übernommen habe.

Amelie (lacht):

Das nenne ich mal eine gute Quote! Also finden diese Events regelmäßig statt?

Jared Lakin:

Richtig! Das M4N findet in der Regel jeden Donnerstag von 19.15 Uhr bis circa 23.00 Uhr statt. Je nach dem wie ausgiebig die Missionen eben sind. Natürlich kann sich der Start auch schon mal reallife-bedingt etwas nach hinten verschieben. Und für den Fall, dass ich gar keine Zeit für das Event finde, steht immer jemand aus unserer Corp als Backup FC parat, der dann meinen Job an dem Abend übernimmt.

Amelie:

Welche Inhalte und Themen werden bei euren Treffen denn eigentlich behandelt?

Jared Lakin:

Unser primärer Inhalt ist selbstverständlich das Missionrunning. Allerdings organisieren wir in unregelmäßigen Abständen auch immer mal wieder das WH4N – also Wormhole for Noobs. Die Gesprächsthemen hingegen werden von den Anfängern selbst bestimmt. Ganz getreu dem Motto: Nur wer fragt, dem kann geholfen werden. Die Interessen der jungen Spieler entscheiden also welches Wissen an dem Abend weitergegeben wird.

Amelie (lacht):

Wie viel Planung und Organisation steckt dann eigentlich noch hinter so einem Event, wenn euch die Anfänger bereits die schwierige Themenwahl abnehmen?

Jared Lakin (lacht):

Lass es mich so sagen: Für eines unserer Standard-Events muss mein Charakter eigentlich nur in Sasoutikh bereitstehen.

Amelie (lacht):

Wie kann ich mir den Ablauf eines solchen Standard-Events überhaupt vorstellen?

Jared Lakin:

Normalerweise sammeln sich alle interessierten Piloten im Staging unserer Flotte. Dabei kommen Spieler aus den unterschiedlichsten Gebieten und der verschiedensten Spezifikationen zusammen. Diese bilden an dem jeweiligen Abend die Wissensgrundlage, von der die Anfänger im vollen Maße profitieren können. Nachdem das Event dann begonnen hat, fliegen wir gemeinsam ein paar Missionen und nehmen uns dabei gründlich Zeit für all die Fragen, welche die jungen Piloten so auf Lager haben. Allerdings versuchen wir auch das Missionrunning von Zeit zu Zeit immer mal wieder etwas interessanter zu gestalten.

Amelie:

Was lasst ihr euch denn alles so für die Anfänger einfallen?

Jared Lakin:

Es gab schon Tage an denen wir die Missionen beispielsweise nur mit Fregatten oder Destroyern geflogen sind. Und einmal im Quartal absolvieren wir das M4N ausschließlich mit Noob-Schiffen beziehungsweise Corvetten, wie sie ja heutzutage genannt werden. Bei diesen Treffen rüsten wir dann alle Teilnehmer mit diesen Anfänger-Schiffen aus. Aufgrund dessen haben wir in Sasoutikh auch noch zweihundert bis dreihundert Stück davon rumstehen.

Amelie (lacht):

So etwas ist doch sicherlich lustig, oder nicht?

Jared Lakin (lacht):

Ja, vor allem weil ich im Vorfeld wirklich jede Menge von diesen Corvetten gekauft hatte. Ich bin nämlich felsenfest davon überzeugt gewesen, dass unsere Anfänger diese Schiffe reihenweise verlieren würden. Jedoch musste ich am Ende verwundert feststellen, dass so eine Mission selbst damit gut machbar ist. Tatsächlich betrugen unsere Verluste an dem Abend, dank unserer fabelhaften Logistik Fregatten, gerade mal fünf Lossmails. Ich hatte da ehrlich gesagt mit einer wesentlich höheren Zahl gerechnet. Nun kann ich aber auch mit gutem Gewissen behaupten, dass wir noch genug Noob-Schiffe für die nächsten paar Jahre vorrätig haben werden. Das einzige Manko an der Geschichte ist, dass man uns echt nicht nach der Zeit fragen darf, die wir für eine Mission gebraucht haben.

Amelie (lacht):

Du weißt, dass ich das jetzt fragen muss: Wie lang habt ihr gebraucht?

Jared Lakin (lacht):

Die mittelschweren Missionen haben ungefähr eine halbe Stunde gedauert und so eine richtig große nahm schon mal gut und gerne sechzig Minuten in Anspruch. Nichtsdestotrotz hat es wirklich sehr viel Spaß gemacht. Wobei ich mich immer noch frage, wann wir es endlich einmal schaffen werden, gemeinsam mit den Corvetten in einer Damsel-Quest draufzugehen.

Amelie:

Wann steht denn eure nächste Special Fleet an?

Jared Lakin:

Wahrscheinlich im Oktober. Dort planen wir aktuell ein Event, bei dem alle Beteiligten die Mission mit einer Venture absolvieren werden.

Amelie:

Das hört sich durchaus interessant an. Erzähl mir doch bitte ein wenig mehr darüber.

Jared Lakin:

Generell werden wir die Ventures gefittet zur Verfügung stellen. Das Fitting beinhaltet dann eine der drei Waffengattungen, die man bereits zu Beginn nutzen kann – je nachdem für welche Rasse man sich eben entschieden hat. Das bedeutet, dass diese Fleet auch für Alphas geeignet ist. Darauf legen wir bei unseren M4N-Events ja immer einen besonders hohen Wert.

Amelie:

Die Voraussetzungen für eine Teilnahme sind also gar nicht so hoch?

Jared Lakin:

Auf gar keinen Fall. Von mir aus könnte der Charakter sich eine Stunde vor Beginn der Flotte das erste Mal eingeloggt haben. Denn dadurch, dass wir in Sasoutikh eigentlich immer ein paar Fregatten, Destroyer und Cruiser rumstehen haben, können wir auch solchen Spielern und jenen, die nicht so liquide sind, die Teilnahme an unseren Events ermöglichen. Erst vor ein paar Wochen hatten wir beispielsweise einen Piloten mit am Start, der nicht mal vierundzwanzig Stunden alt war.

Amelie (lacht):

Dann hat er ja direkt den richtigen Weg zu euch gefunden.

Jared Lakin:

Das kann man wohl so sagen. Genau aus diesem Grund veranstalten ein paar andere Spielergruppen und wir diese Treffen ja auch. Dafür sind wir einfach da.

Amelie:

Das finde ich wirklich löblich! Für die WH4N Flotten sind die Anforderungen dann aber doch schon etwas höher, oder?

Jared Lakin:

Aktuell muss ich dem Ganzen leider noch zustimmen. Wir arbeiten zwar bereits an einer Möglichkeit, auch Alphas in Zukunft das Wurmloch zu ermöglichen, jedoch ist das Konzept dafür noch lange nicht ausgereift. Aufgrund dessen steht dieses Event fürs erste nur Spielern zur Verfügung, die schon ein wenig Erfahrung und somit Skillpunkte in EVE gesammelt haben.

Amelie:

Da fliegt ihr also nicht mal eben locker flockig mit ein paar Ventures durch die Gegend?

Jared Lakin (lacht):

Das könnte sich durchaus etwas schwierig gestalten. Bislang ist es so, dass wir den interessierten Spielern ein paar Fittings an die Hand geben, an denen sie sich ein wenig orientieren können. Nichtsdestotrotz sollte dort nichts an der Defensive geändert werden, da wir diese bewusst so konzipiert haben.

Amelie:

Nun hattest Du ja bereits erwähnt, dass es auch noch andere Corporations in EVE gibt, die solche Events für die Community organisieren. Herrscht da ein gewisses Konkurrenzdenken oder arbeitet ihr alle Hand in Hand zusammen?

Jared Lakin:

Das herrscht wirklich ein totales Miteinander. Es kommt auch oft vor, dass wir alle an den Events der anderen teilnehmen, um uns dort dann gegenseitig zu  unterstützen. Erst letztens bin ich beispielsweise bei der Noob-Fleet mitgeflogen und habe dort mit einem Charakter den Orca Boost gestellt.

Amelie:

Wunderbar! Bist Du denn sonst mit der Beteiligung an euren Events zufrieden?

Jared Lakin:

Auf jeden Fall. Sicherlich hat das EVE obligatorische Sommerloch auch bei uns seine Spuren hinterlassen. Allerdings hatten wir vor kurzem auch schon wieder zwanzig Leute in Fleet. Das heißt die Events werden recht schnell wieder besucht, nachdem sich die Leute ausreichend Zeit für ihre Familien und einen ordentlichen Urlaub genommen haben. Aber selbst als wir nur fünf oder sechs Teilnehmer hatten, haben wir das Event durchgezogen. Ich glaube, selbst wenn wir da nur zu dritt gesessen hätten, wäre das Treffen nicht ausgefallen. Immerhin soll jeder, der etwas lernen möchte auch die Gelegenheit dazu bekommen.

Amelie:

Das freut mich sehr zu hören. Möchtest Du unseren Lesern zum Abschluss noch irgendetwas mit auf den Weg geben?

Jared Lakin:

Die Leute sollen sich doch einfach mal die Zeit nehmen, um an einem der Community Events teilzunehmen. Sei es nun das M4N oder eines der anderen tollen Angebote. Denn nach nur einem einzigen Treffen hat man sicherlich schon wesentlich mehr Erfahrung gesammelt, als wenn man die ganze Woche alleine durch New Eden gestreift ist. Ich kann es den Lesern wirklich nur wärmstens empfehlen!

Amelie:

Das gebe ich gerne so weiter. Dann bedanke ich mich hiermit für deine wertvolle Zeit und wünsche Dir und deinem Team weiterhin alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.