Wer ist eigentlich..? | 010

Das Improvisationstalent

..warum Vorbereitung nicht alles ist

 

Amelie:

Herzlich Willkommen zurück Ciri! Nachdem wir uns am vergangenen Mittwoch bereits über den New Eden Podcast unterhalten haben möchte ich am heutigen Tag die Gelegenheit nutzen um etwas mehr über den Mann hinter der bekannten Stimme zu erfahren. Daher lass uns doch am besten direkt mit dem Interview beginnen und den Lesern zunächst einmal erzählen wer Du überhaupt in EVE bist?

Ciri Bliss:

Mein ingame Name ist Ciri Bliss und hobbymäßig verliere ich in New Eden gerne mal das eine oder andere Schiff. Allerdings bin ich stets bemüht aus meinen Fehlern zu lernen und in Anbetracht der Tatsache, dass ich noch ein recht junger Kapselpilot bin, denke ich, dass ich diesbezüglich bislang auch einen guten Job gemacht habe.

Amelie:

Wenn Du sagst, dass Du noch relativ neu mit dabei bist, wie lange bist Du dann erst ein Teil der deutschen EVE Online Community?

Ciri Bliss:

Ich glaube ich habe meinen Charakter vor ungefähr vier Monaten erstellt.

Amelie (lacht):

Das ist ja wirklich gar nicht allzu lange her.

Ciri Bliss (lacht):

Nein, dafür das ich bereits einen eigenen EVE Online Podcast führe, ist das echt keine nennenswerte Spielzeit.

Amelie (lacht):

Und dennoch kommt dieser sehr gut bei den anderen Leuten an. Wie bist Du denn eigentlich zum EVE spielen gekommen?

Ciri Bliss:

Ich habe mir vor ewig langer Zeit mal einen Trial Account angelegt um einen ersten Eindruck von EVE Online zu bekommen. Jedoch bin ich von der Komplexität des Ganzen so überfordert gewesen, dass ich es nicht mal ansatzweise durch das Tutorial geschafft habe. Obendrauf spielte ich zu dem damaligen Zeitpunkt noch aktiv WoW und konnte mir zwei Abonnements gleichzeitig einfach nicht leisten. Das alles führte dazu, dass EVE für mich erst wieder ein relevantes Thema wurde, als ich meine WoW Karriere an den Nagel hing. Zu Beginn meines Kapselpiloten Daseins wollte ich die Welt von New Eden dann zunächst als Alpha erkunden. Allerdings hatte mich das Spiel plötzlich so dermaßen gefesselt, dass ich meinen Account bereits nach zwei Wochen auf Omega geupgraded und bis heute schon einige Stunden in dieses Game investierte habe.

Amelie:

Und das Wissen das Du seit diesem Tag gesammelt hast nutzt Du ja scheinbar auch um neuen Mitspielern zu helfen – wenn ich mich insbesondere an einen deiner ersten Gastsprecher zurückerinnere, oder?

Ciri Bliss:

Also alles was ich weiß und von dem ich denke, dass es jemanden hilfreich sein könnte, gebe ich natürlich gerne an meine Mitspieler weiter. Basti gleicht diesbezüglich aber eher einem Sonderfall, weil ich ihn quasi dazu genötigt habe mit EVE Online anzufangen. Ich fand es eben einfach mal wieder witzig etwas zusammen mit ihm zu unternehmen und sich gemeinsam in New Eden die Zeit zu vertreiben. Und obgleich er bislang nicht der aktivste Pilot gewesen ist schaut er dennoch ab und zu immer mal wieder vorbei.

Amelie:

Da passt es ja gut, dass Du mittlerweile ein Teil der Schweine im Weltall GmbH bist. Immerhin unterstützt Neovenators Gruppe ebenfalls die Einbindung junger Kapselpiloten ins Spiel. Hilfst Du den Jungs dort denn nun auch fleißig bei der Noobfleet?

Ciri Bliss:

Lustigerweise habe ich es bis heute nur selten geschafft an der Noobfleet teilzunehmen – abgesehen von einem der Mining Events. Ansonsten ist mir bislang leider immer irgendetwas dazwischen gekommen. Jedoch denke ich, dass dies für die Jungs durchaus verkraftbar ist. Grundlegend besitze ich nämlich nicht die Erfahrung um den Anfängern ihre Fragen gewissenhaft beantworten zu können. Ich bin also eher jemand, der selbst noch versucht ein paar kleinere Tipps abzustauben. Nichtsdestotrotz sind die Schweinchen ein richtig cooler Haufen und wer die Gelegenheit hat an so einer Veranstaltung teilzunehmen sollte das auf jeden Fall tun.

Amelie (lacht):

Hört sich so an als ob es Dir dort richtig gefallen würde?

Ciri Bliss (lacht):

Ja ich fühle mich bei denen sozusagen sauwohl.

Amelie (lacht):

Ich verstehe. Wenn Du Dich bei ihnen schon sauwohl fühlst, scheinst Du dort richtig gut reinzupassen.

Ciri Bliss (lacht):

Solche Wortspiele kommen in der Corporation tatsächlich nicht zu kurz.

Amelie:

Nachdem wir nun wissen, was Dich an deiner Spielergruppe so erfreut, stellt sich mir die Frage was Dich eigentlich an EVE begeistert?

Ciri Bliss:

Was ich an EVE so unglaublich faszinierend finde sind die Freiheiten die den Kapselpiloten geboten werden und das sozusagen alles von den Spielern selbst vorangetrieben wird. Dementsprechend gibt es in New Eden einen Markt in dem die Leute ihre selbst hergestellten Waren zum Verkauf anbieten können und sogar eine eigene Politik. In EVE werden daher Verhandlungen zwischen Spielergruppen geführt und es entstehen Kämpfe um Territorien und Ressourcen – von denen manche wiederum teilweise an andere Corporationen vermietet werden. Obendrauf haben sich sogar kleine Speditionsunternehmen gebildet welche sich, vergleichbar mit DHL oder ähnlichem, um den Transport deiner Güter kümmern. Solange Du also nicht gerade jemanden damit drohst ihm die Hände abzuhacken, ist es CCP relativ egal wie Du dein Spiel spielst. Außerdem steht es einem frei sich seinen Besitz entweder hart zu erarbeiten oder den leichten Weg zu wählen, bei dem man ein wenig Geld investiert um sich skillpunktemäßig voranzubringen beziehungsweise den eigenen Hangar ein wenig aufzufüllen. Und die Kombination aus all diesen Faktoren macht das Spiel für mich einfach richtig spannend.

Amelie:

Du findest es sicherlich ebenfalls toll, dass in EVE so gut wie jeden Tag etwas neues geschieht über das man wiederum sprechen kann, oder?

Ciri Bliss (lacht):

Theoretisch sollte es dem Podcast wirklich nie an Inhalt fehlen, da in New Eden tatsächlich jeden Tag sowohl kleinere als auch größere Dinge passieren mit denen man ganze Seiten eines Buches füllen könnte – am Ende wäre ein Brockhaus bestimmt ein Scheißdreck dagegen.

Amelie (lacht):

Das könnte durchaus stimmen. Welche deiner charakteristischen Eigenschaften unterstützen Dich eigentlich besonders bei deiner Arbeit als Podcaster?

Ciri Bliss:

Ich kann eben einfach gut reden. Und zwar nicht in dem Sinne, dass ich bloß mit leeren Wörtern um mich werfe, sondern eher unter Anbetracht der Tatsache, dass es mir ziemlich leicht fällt in Gesprächen zu improvisieren.

Amelie:

Du redest im Reallife also auch so viel?

Ciri Bliss (lacht):

Ja ich habe quasi verbale Diarrhö.

Amelie (lacht):

Wie kommt das denn bei Frauen an die selber gerne das Wort haben?

Ciri Bliss (lacht):

Also meiner Freundin gefällt es.

Amelie (lacht):

Das ist auch das wichtigste! Was sollte ein neuer potentieller Podcaster eigentlich deiner Meinung nach mitbringen um ebenfalls ein wenig erfolgreich zu werden?

Ciri Bliss (lacht):

Möchtest Du gerade wirklich das ich eine Anleitung rausgebe um mir selbst Konkurrenz zu schaffen?

Amelie (lacht):

Nun ja ich habe immerhin mal irgendwo gelesen, dass Konkurrenz angeblich das Geschäft belebt.

Ciri Bliss (lacht):

Da war ja was. Also im Grunde braucht man eigentlich nur eine Idee und muss quasseln können – mehr ist es nicht. Ansonsten würde ich demjenigen noch raten, dass er sich auf jeden Fall mal Gedanken darüber machen sollte in welche Richtung er mit seinem Podcast gehen möchte, damit ihm auf kurz oder lang nicht die Inhalte ausgehen. Die Problematik kenne ich beispielsweise aus früheren Projekten, bei denen mir nach fünf oder sechs Folgen der Stoff ausgegangen ist. Dieses mal habe ich dem Podcast allerdings einen etwas allgemeineren Rahmen gegeben, so dass mir viele Themengebiete offen stehen. Und zu guter Letzt sollte man sich ein rauschfreies Headset besorgen, damit einen die Zuhörer klar und deutlich verstehen können. Es gibt nämlich wirklich nichts schlimmeres als wenn jemand die ganze Zeit ins Mikrofon pustet oder man ständig irgendwelche Hintergrundgeräusche hört.

Amelie:

Wie deine Katze?

Ciri Bliss (lacht):

Die kann man leider nicht ausschalten. Außerdem ist sie im Laufe der Zeit zu meinem persönlichen Running Gag geworden, weil sie immer wenn ich aufnehme ebenfalls gerne ein paar Worte loswerden möchte. Das Ganze ging sogar schon so weit, dass mich die Leute während eines Raids gefragt haben wo Hanna sei, da sie einmal nicht gemauzt hatte.

Amelie (lacht):

Die wollte sich bestimmt auch auf den Posten deines Partners bewerben. Wo wir aber gerade bei dem Thema Konkurrenz sind, habe ich unter einem deiner ersten Beiträge gelesen, dass ein paar andere Podcasts wohl aus ihrem Winterschlaf erwacht sind seit dem Du die Community mit deiner Stimme unterhältst. Bist Du in solchen Situation eher der Konkurrenzdenker, welcher die Ellenbogen ausfährt, oder doch mehr der gesellige Typ, der sich mit den anderen Podcastern vielleicht sogar eine Kooperation vorstellen könnte?

Ciri Bliss:

Ehrlich gesagt bin ich nicht der Konkurrenzdenker und mache mir dementsprechend auch keine Sorgen darüber, dass die Zuhörer abwandern könnten. Immerhin bringt jeder Podcast seine ganz eigenen Charm mit sich um die Leute auf irgendeine Art und Weise zu unterhalten. Weiterhin berichten die einzelnen Leute ja teilweise über ganz unterschiedliche Themen und man redet somit nicht überall über das gleiche. Daher gibt es meiner Meinung nach nicht den einen Podcast sondern eher eine ganze Variation davon. Deswegen könnte man sicherlich mal darüber reden etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen.

Amelie:

Von deiner Antwort bin ich echt ziemlich beeindruckt! Allerdings passt der gesellige Typ auch viel eher zu Dir, wenn man bedenkt, dass Du ebenfalls ein paar kleine Kampagnen für die Community organisierst. Worum geht es Dir dabei genau?

Ciri Bliss:

Gut irgendwoher muss ich das Geld ja nehmen um meine ganzen geplatzten Schiffe zu ersetzen, oder? Nein also ich fand die Idee eines Gewinnspiels aus zwei Gründen einfach cool. Und zwar zum einen weil es mir als Podcaster natürlich jede Menge positive PR bringt und zum anderen weil die Leute sich sicherlich über solche Kleinigkeiten freuen würden. Jedoch habe ich als Neuling eben nicht die finanziellen Mittel um die Präsente alleine zu organisieren. Dementsprechend habe ich mich dazu entschieden die Community schon bei diesem wichtigen Schritt zu integrieren – die Verlosung ist somit sozusagen von den Spielern für die Spieler. Natürlich ist die Gabe einer Spende aber zu 100% freiwillig gehalten. Wobei man dazu sagen muss, dass sich die Zuhörer sich bislang wirklich sehr großzügig gezeigt haben. Alleine wenn ich mich an die erste Kampagne mit der Astero zurück erinnere, hatten wir die ISK für das Schiff bereits binnen vierundzwanzig Stunden zusammen und konnten sogar noch einen kleinen Puffer aufbauen, der nun in zukünftigen Aktionen zum Einsatz kommen wird.

Amelie:

Was machst Du also genau mit dem Geld was dort gesammelt wird?

Ciri Bliss:

Bei der ersten Verlosung habe ich eine Astero mit Scanning Ausrüstung gekauft. Und nachdem der glückliche Gewinner durch Dich ermittelt wurde, habe ich das Schiff samt Fitting dem Spieler via Contract überreicht. Das dazugehörige Bild ist übrigens ebenfalls auf meiner Twitter Timeline zu finden. Selbiges Spiel wird in der kommenden Podcast Folge mit einer Ratting Gila gemacht. Grundsätzlich lässt sich also festhalten, dass die gesamten ISK zurück in die Community fließen und nicht dazu genutzt werden um mich selbst zu bereichern. Deswegen habe ich mich auch dazu entschlossen das Wallet öffentlich einsehbar zu machen, damit alle jederzeit nachvollziehen können was auf dem Konto des Podcasts so passiert.

Amelie:

Man könnte also zusammenfassend sagen, dass Du auf der einen Seite ein Geschäftsmann bist, weil Du die dabei entstehende PR für deinen Podcast nutzt, aber auf der anderen Seite auch einen Ehrenmann darstellst, da Du die Gelder nicht veruntreust sondern sie wirklich für ihren angedachten Zweck verwendest?

Ciri Bliss (lacht):

Das ist korrekt. Ich möchte die Leuten einfach mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln glücklich machen.

Amelie:

Woher kam denn eigentlich die Idee zum Arrangieren solcher Kampagnen – gab es beispielsweise schon mal ein ähnliches Arrangement welches Dich dazu inspiriert hat?

Ciri Bliss:

Die Idee dazu kommt in meinem Fall von Barkkor’s Blog. Dort habe ich nämlich das erste mal gesehen, dass man so etwas auf die Beine stellen kann und fand das dahinter steckende Konzept von Anfang an direkt gut. Und prinzipiell haben es mir diese Kampagnen sozusagen eben ermöglicht an Preise für die Gewinnspiele zu kommen, die ich mir alleine sonst niemals hätte leisten können.

Amelie (lacht):

Wie –  sitzt Du etwa nicht lange genug vor dem PC um EVE zu spielen?

Ciri Bliss (lacht):

Lustigerweise sitze ich sogar gerade in diesem Moment in EVE und drehe zum einundsiebzigsten Mal meine Procurer .. ähm vierundsiebzig. Ansonsten ist meine Spielzeit aber stark von meinem echten Leben abhängig. Dadurch kann es auch gut und gerne mal vorkommen, dass ich mich unter der Woche nur mal eben für eine halbe Stunde einlogge um meine Mail zu beantworten. Wohingegen ich am Wochenende so lange zocke bis mir die Augen zufallen.

Amelie (lacht):

Das sind ja schon zwei extreme Gegensätze. Gibt es denn zum Abschluss unseres Interviews noch irgendetwas was Du unseren Lesern mitteilen möchtest?

Ciri Bliss:

Hört den Podcast und lebt euch ordentlich im Spiel aus. Behaltet dabei jedoch immer im Hinterkopf das es eben nur Pixel sind. Es gibt also keinen Grund jemanden die Hände abhacken zu wollen.

Amelie (lacht):

Was für ein Schlusswort. Dann bedanke ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Dir für deine Zeit und wir alle hören uns schon bald in der nächsten Folge des New Eden Podcasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.