Wer ist eigentlich..? | 007

Der Forentiger

..vorsicht bissig

 

Amelie:

Hallo Razefummel! Es freut mich wirklich sehr, dass Du die Zeit gefunden hast um Dich an unserem kleinen Blogprojekt zu beteiligen. Doch bevor wir uns auf den Berg von Fragen stürzen, den ich für Dich vorbereitet habe, würde ich Dich zunächst bitten, unseren Lesern einmal zu verraten wer Du überhaupt in EVE  bist?

Razefummel:

Ich denke einige deiner Leser dürften mich bereits aus irgendwelchen Forenbeiträgen kennen. Und dann bleiben ihnen im Grunde genommen nur zwei Optionen – entweder sie mögen mich oder eben nicht. Vielleicht nehmen mich die Leute mittlerweile aber auch einfach als gegeben hin.

Amelie (lacht):

Das ist eine sehr interessante Art der Selbstdarstellung. Wie lange spielst Du eigentlich schon EVE und wie bist Du damals zum EVE spielen gekommen?

Razefummel:

Ich bin seit 2007 ein durchgängig aktiver Bestandteil der deutschen EVE Online Community. Auf das Spiel aufmerksam geworden bin ich jedoch bereits im Jahr 2005, als mich ein Kollege mit den Worten “Hey, da gibt es so ein neues Weltraum MMORPG welches Dir gefallen könnte” neugierig machte. Daraufhin habe ich das Game einfach mal ausprobiert. Allerdings war New Eden zu diesem Zeitpunkt nicht mal ansatzweise technisch so weit entwickelt wie es die Anfänger heutzutage gewohnt sind. Beispielsweise gab es damals noch kein Warp to Zero was bedeutete, dass man bei jedem Systemwechsel brav zum Gate slowboaten musste. Aufgrund dessen hatten sich auch einige größere Allianzen ganze Container mit Bookmarks angeschafft, damit sie auf ihren Routen tatsächlich auf 0 am Sprungtor landeten.

Jedenfalls lief mein Trial Account irgendwann aus und ich habe das Spiel ein wenig aus den Augen verloren. Immerhin galt es im Reallife einige Dinge zu erledigen und andere Games, wie Counter-Strike oder WoW, beanspruchten ihren Platz in meiner Freizeit. Bis zu dem Moment, als mich genau der selbe Kumpel wieder auf EVE Online ansprach. Er hatte an diesem Tag nämlich seinen Charakter reaktiviert und war einer neuen Spielergruppe beigetreten. Und bei diesem Abenteuer wollte er mich wohl unbedingt mit dabei haben. Jedoch hatte ich die Zugangsdaten für meinen alten Account vergessen. Woraufhin ich mir dann einen neuen zulegen musste.

Amelie (lacht):

Noch so einer!

Razefummel (lacht):

Ja, aber es kommt noch besser. Denn meine ersten Schritte in EVE führten mich direkt ins LowSec wo ich gnadenlos über den Haufen geschossen wurde und mich im Anschluss daran wunderte, warum ich plötzlich wieder an der Station gelandet war wo ich ursprünglich losgeflogen bin.

Amelie (lacht):

Das Spiel scheint sich gefreut zu haben Dich wieder zu sehen.

Razefummel (lacht):

Offensichtlich. Die Willkommensgrüße wurden per Einschreiben zugestellt.

Amelie:

Wenn Du nun aber schon so lange mit dabei bist, wie würdest Du dann die Entwicklung von EVE Online beurteilen?

Razefummel:

So lange wie es das Spiel bereits gibt ist man Jahr für Jahr mit diversen Veränderungen konfrontiert worden – egal ob es dabei das Gameplay, die dahinter steckende Mechanik oder die Optik betraf. Von daher ist es schon eine gerechtfertigte Behauptung wenn ich sage, dass New Eden auf dem Konzept des Adapt or Die beruht. Denn alleine wenn man sich das Balancing der Schiffe anschaut stellt man schnell fest, dass jegliche Fittings und Flottendoktrinen auf diesen Werten aufbauen und alles durcheinander geworfen wird, sobald CCP irgendetwas daran ändert. Im Umkehrschluss denke ich mir jedoch, dass es auch weitaus schlimmer hätte kommen können.

Amelie:

Hört sich so an als würden Dir gewisse Änderungen nicht so sehr gefallen?

Razefummel:

Ehrlich gesagt missfällt mir die Einführung der T3 Cruiser ein wenig. Vor allem weil ich mir bereits bei der Ankündigung dieser neuen Schiffsgattung die Frage gestellt habe wohin die Reise damit bloß gehen soll – immerhin gleichen die Schiffe meiner Meinung nach eher einem Lego Spielzeug und insbesondere das Balancing von diesen Dingern muss ein absoluter Albtraum gewesen sein. Weiterhin sind durch die Einführung der T3 Hüllen die Battlecruiser mehr oder weniger in den Schatten ihrer selbst gerückt. Die Werte der Drake sind beispielsweise bei Weitem nicht mehr das, was sie noch vor ein paar Jahren gewesen sind.

Amelie (lacht):

Dennoch wollen immer alle eine zur Fleet mitbringen.

Razefummel (lacht):

Das ist und bleibt eben einer dieser Retrosprüche. Can I bring my Drake war bereits damals ein absoluter Klassiker. Ich selbst habe ihn ebenfalls schon des öfteren benutzt, beispielsweise als ich meinem FC mitteilte, dass dies das einzige Schiff vor Ort sei und ihn im selben Atemzug fragte ob ich nicht damit mitfliegen könne. Auf seinen darauf folgenden Einwand, dass es sich bei der Flotte um eine Armor Gang handle, erwiderte ich nur, dass ich mich auch ohne Logi dazu gesellen würde.

Amelie (lacht):

Ja der Spruch hat den ein oder anderen doch sehr geprägt. Hattest Du denn auch persönliche Highlights die mit den vergangenen Changes in das Spiel implementiert worden sind?

Razefummel:

Wenn ich ein wenig nostalgisch werden darf haben mir die Änderungen am Markt sehr gefallen, welche im Jahr 2008 oder 2009 veröffentlicht worden sind. Damals wurde der Verkauf der Shuttles durch NPCs abgeschafft und es wurde den Spielern ermöglicht PI zu betreiben, so dass sie die Ressourcen für ihre Produktion nicht mehr einem computergesteuerten Händler abkaufen mussten. Allgemein finde ich aber auch die kommenden Mondchanges ein durchaus interessantes Thema, da die Leute danach ein wenig mehr Einsatz bringen müssen um an ihre Mineralien zu gelangen.

Amelie:

Für mich ist es quasi unvorstellbar, dass die planetaren Interaktionen nicht immer eine Selbstverständlichkeit gewesen sind. Und es ist meiner Meinung nach schon heftig, wenn man bedenkt, dass die Integrierung dieser Mechanik für euch alte Hasen etwas ganz besonderes gewesen ist und sich heutzutage viele Spieler dafür gar nicht mehr so richtig motivieren können.

Razefummel:

Viele Leute denken nun mal, dass der ganze Industriebereich total langweilig wäre. Genauso wie es Spieler wie mich gibt, die dasselbe vom Mining behaupten nur weil es verhältnismäßig für einen selbst nicht ganz so spannend ist wie diverse andere Tätigkeiten in EVE. Bei mir kommt der Unmut über den Bergbau aber vielleicht auch dadurch zu Stande, dass ich in meinem ersten dreiviertel Jahr quasi ausschließlich geminert habe und mich somit ein wenig an dieser Aktivität satt fraß.

Amelie:

Das ist eben immer die Gefahr wenn man einer Beschäftigung zu ausgiebig nachgeht. Gibt es eigentlich auch irgendetwas was Dir persönlich in New Eden fehlen würde?

Razefummel:

Diejenigen die mich aus gewissen Foren kennen wissen, dass ich diesbezüglich schon einige Vorschläge gemacht habe – insbesondere im Hinblick auf ein paar Schiffe die meiner Meinung nach noch ins Spiel implementiert werden sollten um ein paar Lücken im System zu schließen. Ich glaube mein letzter Post betraf da unter anderen eine Mining Barge in Schlachtschiff Größe.

Amelie:

Und das von jemanden der Mining überhaupt nicht mag?

Razefummel:

Der Hintergrund ist folgender: CCP möchte dem ganzen Spiel ja eine gewisse Konsistenz geben. Aufgrund dessen wurden auch beispielsweise die rassenspezifischen Skillbücher eingeführt, damit man als Anfänger die Voraussetzungen für ein Schiff besser nachvollziehen kann. Wenn man sich nun aber die Mining Schiffe anschaut, fällt einem schnell auf, dass da irgendetwas fehlt. Es gibt also zum Beispiel die Venture mit seiner T2 Variante in der Größenordnung einer Fregatte, die drei Mining Barges mit ihren T2 Varianten auf der Ebene eines Cruisers und die Porpoise in der Größe eines Battlecruisers. Danach kommt bereits die Orca, welche dank ihren Produktionsparts im Bereich eines Capitals liegt, dicht gefolgt von der Rorqual. Und wenn man sich da zu Augen führt, dass die Rorqual mit einem recht geringen Skillaufwand zu erreichen ist und jedes T2 Mining Schiff in den Schatten stellt denke ich schon, dass eine Barge in der Größenordnung eines Schlachtschiffs eine Überlegung wert gewesen wäre.

Amelie:

Nun gut, ich habe mich mit dieser Materie ehrlich gesagt nie so intensiv auseinandergesetzt um zu diesem Thema ein fundiertes Für- oder Gegenargument liefern zu können. Aber wo wir gerade beim Thema Veränderungen sind, würde ich ebenfalls gerne wissen, wie Dir die Umstellung vom alten auf das neue Forum gefallen hat – immerhin hab ich Dich dort schon des öfteren etwas posten sehen. Welche Aspekte sprechen deiner Meinung nach für und wider diese Änderung?

Razefummel:

Ich glaube ich habe meine Meinung diesbezüglich bereits mehr als kundgetan. Denn grundsätzlich bin ich von dem neuen Forum nicht so wirklich überzeugt, da durch den Umstieg einige für mich wichtige Features, wie das EVE Mail System, flach gefallen sind. Zusätzlich empfinde ich das neue Design eher als gewöhnungsbedürftig. Allerdings kann man sich im Laufe der Zeit sicherlich auch damit anfreunden und die Tablet User können nun endlich mit ihren Wischfingern feuchtfröhlich durch die Beiträge scrollen, anstatt sich durch die verschiedene Seiten zu klicken. Im Endeffekt bleibt es eben eine Frage des Geschmacks. Ich hoffe dennoch, dass CCP irgendwann die alten Features reanimieren wird.

Amelie:

In welchem Punkt sich die beiden Foren aber nicht unterscheiden sind so manche Beiträge die gerne in hitzigen Diskussionen enden. Wie reagierst Du da bei deinen eigenen Beiträgen auf unverschämte User – bist Du eher anfällig für solche Trigger und wühlst den Boden sozusagen erstmal richtig auf oder bleibst Du eher gelassen und denkst Dir deinen Teil?

Razefummel (lacht):

Am Ende vom Tag heißt es meist Ruhe bewahren und Schock bekämpfen – Hilfe naht. Dementsprechend lese ich mir die Argumente der anderen Partei durch, überlege mir was sie damit meinen könnte und.. zerreiße sie dann verbal in der Luft. Nein also ich bin wirklich niemand der durch solche Aktionen großartig getriggert wird oder sich dadurch die Laune verhageln lässt. Das Forum ist und bleibt nun mal ein Ort an dem man seine Meinungen austauscht und natürlich teilen sich nicht alle EVE Spieler dieselbe. Falls sich morgen beispielsweise jemand da hinstellen und für einen Mining Titan appellieren würde, könnte ich dem ganzen nicht so recht zustimmen.

Amelie (lacht):

Sagte der Mann mit den Mining Schlachtschiff.

Razefummel (lacht):

Könnte man so sehen, wobei ein Titan meiner Meinung nach doch etwas zu oversized wäre. Generell verhält es sich im Forum aber folgendermaßen: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Wenn jemand also einigermaßen sachlich bleibt, werde ich denjenigen nicht dumm von der Seite anmachen. Sollte er jedoch meinen, dass er lustig Seitenhiebe verteilen dürfte, so muss er mit dem Echo leben können.

Amelie:

Holst Du denn auch selbst Spieler mit verrückten Ideen auf den Boden der Tatsachen zurück?

Razefummel:

Sofern ich ein paar hanebüchene Vorschläge finde, wo ich davor stehe und mich frage wie das in dreiteufelsnamen funktionieren soll, teile ich demjenigen das auch mit. Selbst wenn meine Posts bekannterweise nicht die kürzesten sind und die meisten Leute sie nicht mal bis zum Ende lesen, denke ich mir dennoch, dass es ein guter Ansatz ist den Autoren eine Art Reibefläche zu bieten an der sie sich auslassen können. Dabei kann ich sie dann Stück für Stück mit meiner eigenen Meinung füttern. Ich setzte den Spielern also keinen fertigen Datensatz vor die Nase sondern gebe ihnen jederzeit die Gelegenheit über das gesagte nachzudenken und eigene Recherchen anzustellen. Und Gott bewahre, man kann mich mit den daraus resultierenden Ergebnissen auch gerne eines besseren belehren. Immerhin kann es ja durchaus vorkommen, dass ich mit meiner Meinung total falsch liege.

Amelie:

Das scheint eine solide Vorgehensweise zu sein! Gibt es bei all den Höhen und Tiefen denn auch etwas, was Dich seit jeher an EVE Online begeistert?

Razefummel:

Das wäre für mich die deutsche Community. Über diese kann man sich zwar streiten und in dieser Gemeinschaft wird sich auch viel gestritten, aber ich habe dennoch großes Gefallen an ihr gefunden. Selbst wenn ich zugeben muss, dass wir im Vergleich zu den russischen oder amerikanischen Spielern nicht so geordnet in eine gemeinsame Richtung gehen und uns teilweise einfach wahllos gegenseitig aufs Maul hauen nur weil irgendjemand meint, dass er recht hätte. Das ist tatsächlich etwas was mir im Laufe der vergangenen Jahre immer wieder aufgefallen ist.

Amelie:

War es denn auch deine Sympathie zur deutschen Community weswegen Du dieses Jahr erneut an dem Schreibwettbewerb von Kira Hhallas teilgenommen hast oder hatte dies andere Beweggründe?

Razefummel (lacht):

Ehrlich gesagt ging es mir in erster Linie um die Rorqual BPO welche als Preis ausgeschrieben wurde. Da habe ich mir gedacht es wäre ja einen Versuch wert. Immerhin könnte es ja durchaus passieren, dass jemanden meine Geschichte gefällt und ich beim nächsten mal dann vielleicht sogar nur noch aus Spaß an der Freude teilnehme. Wenn wir allerdings mal Klartext reden, geht es den meisten Leuten bei solchen Events hauptsächlich um die Gewinne – abgesehen von zwei oder drei Leuten denen es um die kreativen Aspekte des Wettbewerbs geht. Es ist aber eben eine Tatsache, dass man keine Chance auf den Sieg hat, wenn man an der ganzen Sache nicht teilnimmt. Das lässt sich übrigens auch auf andere Bereiche von EVE übertragen, wie beispielsweise das Marktgeschehen oder das PVP. Wobei ich jedoch sagen muss, dass es mir nicht ausschließlich um den Hauptpreis geht. Das hat insbesondere der Wettbewerb im letzten Jahr gezeigt, als mein Beitrag etwas zu kurz geraten ist und ich lediglich einen Trostpreis erhalten habe – eine Tempest Fleet Issue über die ich mich dennoch sehr gefreut habe.

Amelie (lacht):

Die war besser als jeder Blumentopf oder?

Razefummel (lacht):

Korrekt. Aber mal davon abgesehen hätte es mir auch nichts ausgemacht mit leeren Händen nach Hause zu gehen. Denn dann könnte ich immerhin noch von mir behaupten, dass ich es wenigstens versucht habe.

Amelie:

Wie denkst Du eigentlich über die diesjährige Konkurrenzsituation bei dem Wettbewerb? Immerhin partizipieren in diesem Jahr wesentlich mehr Teilnehmer als im vorherigen.

Razefummel:

Ich persönlich empfinde das als sehr positiv und freue mich für die Veranstalter.

Amelie:

Nimmst Du nebenbei auch noch an einer der anderen Community Aktionen teil?

Razefummel:

Ehrlich gesagt bin ich niemand der sich einer Miningflotte anschließt oder sich in der Gruppe dem Missionrunning hingeben möchte, da mein Fokus eher auf anderen Aktivitäten liegt. Nichtsdestotrotz bin ich ein Befürworter dieser Aktionen und freue mich über all die Möglichkeiten die den neuen Spielern dadurch offengelegt werden.

Amelie:

Wie lange sitzt Du eigentlich circa täglich vor dem PC um EVE zu spielen?

Razefummel:

Unter der Woche kommen schon so drei bis vier Stündchen am Abend zusammen. Natürlich unter der Voraussetzung das reallifetechnisch nichts anderes ansteht.

Amelie (lacht):

Alles klar. Somit würde mich zum Abschluss unseres Gesprächs nur noch interessieren, ob Du den Lesern irgendetwas mit auf den Weg geben möchtest?

Razefummel:

Wie gesagt: Ruhe bewahren und Schock bekämpfen – im Endeffekt sind es nur Pixel. Dennoch sollten sich die Leute etwas mehr mit dem auseinandersetzen was sie in EVE tun wollen, da Informationen und Vitamin B zwei recht wichtige Dinge in New Eden sind die man nicht unterschätzen sollte.

Amelie:

Das reiche ich mal so weiter. Dann bedanke ich mich ganz herzlich bei Dir für deine Zeit und wünsche Dir noch einen schönen Abend!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.