Harden the F*ck up!

Amelie:

Schön das Du da bist Strahlenkind! Es freut mich wirklich sehr, dass Du die Zeit gefunden hast um mich über euren Beitrag zur Förderung junger EVE Spieler aufzuklären – genauer gesagt über das Trainingsformat Harden the F*ck up. Doch bevor wir uns auf die Details der Veranstaltung konzentrieren, interessiert mich natürlich auch hier zuerst was euch überhaupt zum Arrangieren solcher Events motiviert hat?

Strahlenkind ’41:

Wir haben mit unserer Corporation beobachten können, dass die Anzahl der älteren und professionelleren Spieler immer weiter abnimmt. Aufgrund dessen ist es im Laufe der Zeit extrem wichtig geworden insbesondere die neuen Kapselpiloten unter uns zu fördern, damit das Spiel genug Nachwuchs hat. Zusätzlich ist es unser persönliches Anliegen das PVP am Leben zu erhalten – egal wie. Und aus eben dieser Motivation heraus ist letzten Endes unser Trainingsformat entstanden, indem wir es uns zur Aufgabe gemacht haben jungen EVE Spielern die Mechaniken des PVPs näher zu bringen. Obgleich wir dieses Format zukünftig ebenfalls mit einem praktischen Aspekt ergänzen werden.

Amelie:

Soweit ich mich recht erinnere gibt es eure Veranstaltung auch noch gar nicht so lange, oder?

Strahlenkind ’41:

Richtig. Wir haben das Trainingsformat erst vor ein paar Monaten auf die Beine gestellt.

Amelie:

Und wie viel Planung und Organisation steckt hinter euren Events?

Strahlenkind ’41:

Das alles bleibt ehrlich gesagt in einem angemessenen Rahmen. Denn dadurch, dass wir selbst sehr aktiv im PVP unterwegs sind, gehören die theoretischen Inhalte unseres Formats sozusagen schon zum Allgemeinwissen unserer Mitglieder. Letztlich muss man sich also nur einmal hinsetzen und überprüfen, ob das Wissen noch auf dem aktuellen Stand der Dinge ist oder ob die Mechaniken durch einen der vergangenen Patches geändert worden sind – was doch durchaus oft der Fall sein kann.

Amelie:

Finden diese Treffen eigentlich regelmäßig statt?

Strahlenkind ’41:

Aufgrund der Tatsache, dass wir ein wöchentliches Format anstreben, würde ich diese Frage grundsätzlich mit Ja beantworten. Allerdings variiert der Tag der Veranstaltung aktuell noch von Woche zu Woche, da wir keiner anderen Corporation ihren Tag in der DeuComm Liste wegnehmen möchten. Obgleich wir den Plan haben uns zukünftig immer am Dienstagabend zu treffen. Bis es jedoch soweit ist werden alle interessierten Spieler über die Mailingliste und das Forum auf dem Laufenden gehalten.

Amelie:

Welche Themen werden bei diesen Trainingsstunden überhaupt behandelt?

Strahlenkind ’41:

Unsere Themenfindung basiert auf zwei Informationsquellen. Zum einen können die potentiellen Teilnehmer in unserem Forumsthread ihre Stimme zu einer Reihe von Vorschlägen abgeben. Somit bekommen wir schon mal eine grobe Ahnung davon, welche Themen die Leute interessant finden und wo sie ihren eigenen Ausbildungsbedarf sehen. Zum anderen beobachten wir aber auch selbst in den Public Flotten der anderen Veranstalter, wo die großen Schwachpunkte der Spieler liegen und es somit dringenden Handlungsbedarf gibt. Auf dieser Grundlage wählen wir dann eine Thematik für die nächste Veranstaltung aus – selbst wenn es sich dabei nicht immer zwangsläufig um die populärste handelt. Manchmal sind es eben auch einfach die Grundlagen, welche den neuen Spielern beigebracht werden müssen.

Amelie:

Ihr nehmt also auch selbst an den anderen Events der DeuComm Liste teil?

Strahlenkind ’41:

Aber sicher! Ich persönlich bin vor allem ein großer Fan der Cookie Roamings, weil mir diese total viel Spaß machen. Selbst wenn ich dazu sagen muss, dass es bei deren Veranstaltung nicht schaden kann, vorher schon mal an ein oder zwei Flotten teilgenommen zu haben, da insbesondere die Befehle des Flottenkommandeurs teilweise etwas schneller erfolgen. Sobald man diese Hürde aber erst einmal überwunden hat ist es ein unglaublich lustiges Ereignis. Generell versuchen wir jedoch allgemein an vielen der Events teilzunehmen – je nachdem wie die Zeit es eben zulässt.

Amelie:

Wie kann man sich eigentlich den Ablauf von eurem eigenen Format vorstellen? Ist das alles bloß trockener Theorieunterricht oder peppt ihr die ganze Sache irgendwie auf?

Strahlenkind ’41:

Hinter unserem Trainingsformat steckt natürlich jede Menge Theorie. Getreu dem Spruch: EVE ist auch nichts weiter als Excel mit Texturen. Natürlich versuchen wir aber immer wieder etwas Abwechslung mit reinzubringen. Das bedeutet, dass die Theoriestunde am Ende beispielsweise noch mit einer praktischen Übung ergänzt wird, in der man dann versucht das soeben gelernte anzuwenden.

Amelie (lacht):

Das hört sich nach einer soliden Lösung an! Nun gibt es sicherlich auch ein paar Leute, die meinen Blog bereits etwas länger verfolgen und das allererste Interview gelesen haben, indem es um die sprachliche Barriere bezüglich der englischsprachigen PVP Kommandos ging – fördert ihr die Anfänger auch in dieser Hinsicht?

Strahlenkind ’41:

Auf jeden Fall. Immerhin sind die englischsprachigen Flottenbefehle meiner Meinung nach nicht mehr aus dem PVP Bereich wegzudenken, da man früher oder später in einer größeren Spielervereinigung landet, wo die Flotten nun mal international geführt werden müssen. Aufgrund dessen haben wir auch recht zu Beginn unserer Veranstaltungsreihe ein Treffen zum Thema Flottenkommunikation organisiert. In dieser Session haben wir besprochen, wie man die notwendigen Informationen möglichst kompakt rüberbringt und wie man die Situationen unterscheidet, in welchen man frei sprechen kann und wo die Aktivität auf den Comms auf ein absolutes Minimum eingegrenzt werden sollte. Weiterhin haben wir geklärt wie die Flottenkommandos im deutschen sowie im englischen ausgesprochen werden und was sie bedeuten. Das war dann schon ein ganz lustiger Kauderwelsch, als wir im guten Denglish vor uns rumfachgesimpelt haben. So etwas führt aber wiederum langfristig dazu, dass die Leute sich in den Fleets besser zurecht finden und letztlich verstehen, was sie tun sollen.

Amelie:

Welche Voraussetzungen muss ich eigentlich erfüllen um an einem der Events teilnehmen zu können?

Strahlenkind ’41:

Ich versuche die Anforderungen grundsätzlich auf einem niedrigen Niveau zu halten, damit sich so gut wie niemand ausgeschlossen fühlen muss, nur weil er irgendetwas noch nicht weiß oder ihm ein Skill fehlt. Als wir bei uns zum Beispiel das Thema E-War behandelt haben sind wir auch nicht zwangsläufig mit T2 Fregatten und Modulen durch die Gegend geflogen, sondern haben auch T1 Schiffe und Fittings zur Verfügung gestellt. Generell kündigen wir die minimalen Voraussetzungen aber auch rechtzeitig über den Forumsthread an, so dass alle Teilnehmer darüber informiert sind.

Amelie:

Bist Du denn mit der Beteiligung an den Events zufrieden?

Strahlenkind ’41:

Nun wir absolvieren ja kein wöchentliches Roamingformat bei dem wir auf eine bestimmte Anzahl von Teilnehmern angewiesen sind. Somit nutzen wir die Beteiligungsquote eher als eine Art Feedback, die uns vorgibt in welche Richtung wir mit unserer Veranstaltung zukünftig gehen werden. Würde das Interesse an den theoretischen Inhalten beispielsweise stetig sinken, könnte es durchaus passieren, dass wir uns in Zukunft mehr auf praktische Trainingseinheiten konzentrieren um die Leute weiterhin in PVP Angelegenheiten fördern zu können.

Doch selbst wenn eine hohe Teilnehmerzahl auf ein wirklich positives Feedback schließen ließe, muss ich ehrlicherweise zugeben, dass mir die kleinen Gruppen persönlich etwas lieber sind. Immerhin besteht bei größeren Ansammlungen von EVE Spielern jederzeit die Gefahr zur Blobbildung – also zu gigantischen Flotten die ausschließlich von noch größeren Flotten erschlagen werden können. Ich hingegen bevorzuge da doch eher den Small Scale Bereich, wo es noch um das qualifizierte PVP geht.

Amelie (lacht):

Ja ich glaube vor diesem Problem standen so manche PVP Gangs schon des öfteren. Möchtest Du denn zum Abschluss unseres Interviews noch die Gelegenheit nutzen um den Lesern irgendetwas mitteilen?

Strahlenkind ’41:

Zugucken. Teilnehmen. EVE kennenlernen. Praxis ist alles!

Amelie (lacht):

Das nenne ich mal einen sauberen Schlussstrich! Dann bedanke ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Dir für deine Zeit und wünsche euch und eurem Format weiterhin viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.