Giant Secure Container

Amelie:

Herzlich Willkommen Jezaja! Es freut mich wirklich ausgesprochen sehr, dass Du Dir die Zeit genommen hast um mich im heutigen Interview ein wenig über deinen durchaus bekannten Blog aufzuklären. Diesbezüglich würde mich zunächst erstmal interessieren, seit wann es den Giant Secure Container eigentlich bereits gibt und warum Du das Projekt damals überhaupt ins Leben gerufen hast?

Jezaja:

Die Webseite gibt es mittlerweile seit ungefähr 6 ½ Jahren und wurde aufgrund der Tatsache ins Leben gerufen, dass einige coole Leute, denen ich so in New Eden begegnet bin, ebenfalls einen Blog geführt haben beziehungsweise immer noch führen.

Amelie:

Hast Du hinsichtlich dieser Aussage ein paar konkrete Beispiele für mich?

Jezaja:

Selbstverständlich! Das waren unter anderem Spieler wie Nerewar Dwemor, TrasHMetaLPiratE oder Barkkor.

Amelie:

Und die haben Dich auf die glorreiche Idee gebracht einen Blog zu eröffnen?

Jezaja:

Das könnte man so sagen. Seither bringe ich meine Geschichten und Gedanken nämlich zu Papier.

Amelie:

Wie ist der Blog dabei zu seinem Namen gekommen?

Jezaja:

Die Idee diesen Namen zu verwenden entstand dadurch, dass ich zu dem damaligen Zeitpunkt noch fleißig am minern gewesen bin und die Erze regelrecht gefressen habe. Und da ich mir zu Beginn keine großen Schiffe wie eine Orca leisten konnte habe ich mir immer einen Giant Secure Container in den Belt gestellt in dem ich meine Ausbeute zwischengelagern konnte. Daher bringe ich mit ihm meine ersten Tage in EVE in Verbindung.

Amelie (lacht):

Der Giant Secure Container und Du haben also eine ganz besondere Beziehung die man als aufmerksamer Spieler sogar ingame wiederfinden kann, oder?

Jezaja:

Ja, das ingame Item “Jezaja’s Giant Secure Container” wurde erst letztes Jahr ins Spiel eingefügt.

Amelie:

Bist Du stolz auf diese namentliche Verewigung?

Jezaja (lacht):

Natürlich bin ich das, was für eine Frage!

Amelie:

In welchem zeitlichen Rhythmus veröffentlichst Du eigentlich deine Beiträge?

Jezaja:

Anfangs habe ich meine Blogposts immer dann rausgehauen wenn ich die Lust dazu hatte, wodurch jede Woche zwei bis drei Stück zusammen gekommen sind. Heutzutage bin ich beruflich allerdings etwas mehr eingespannt. Aufgrund dessen versuche ich mich darauf zu konzentrieren alle sieben Tage einen neuen Beitrag zu publizieren, welcher meistens Donnerstags online geht.

Amelie:

Hast Du denn mit deinem Blog über all die Jahre eine bestimmte Richtung eingeschlagen oder berichtest Du sozusagen immer über das, was Dir spontan einfällt oder Du deine Meinung zu abgeben möchtest?

Jezaja:

Der Fokus meiner Beiträge hat sich im Laufe der Zeit tatsächlich etwas geändert. Während es in meinen früheren Blogposts also beispielsweise um all jene Erlebnisse ging, die ich so in EVE Online gemacht habe, berichte ich heutzutage lieber über das Metagaming, weil es inzwischen zu dem geworden ist was mich an diesem Spiel am meisten interessiert. Ich versuche deshalb oft einen semi-professionellen Blick hinter gewisse Angelegenheiten zu werfen.

Amelie:

Ehrlich gesagt finde ich das toll! Es ist nämlich immer wieder interessant zu lesen wie bestimmte Leute über manche Sachen denken.

Jezaja:

Das stimmt. Trotzdem kann das teilweise in manchmal fast schon peinlichen Blogposts enden, wo ich im Nachhinein von den Lesern gefragt werde, was ich da schon wieder zusammengeschrieben habe. Nichtsdestotrotz handelt es sich dabei eben um meinen Blog und somit auch im meine Meinung.

Amelie:

Recherchierst Du im Vorfeld eigentlich ausführlich bevor Du deine Ansicht der Dinge preisgibst oder schreibst Du meist den ersten Eindruck nieder den Du zu einem Thema hast?

Jezaja:

Grundsätzlich handelt es sich dabei oft um meine erste Empfindung. Ich konzipiere dementsprechend nur ein grobes Gerüst mit den Punkten die ich ansprechen möchte und schreibe dann einfach drauf los.

Amelie:

Wie viel Arbeit und Organisation steckt demnach hinter einem deiner Beiträge?

Jezaja:

Je nachdem worüber der Beitrag handeln soll dauert das Schreiben eines solchen Blogposts schon mal gut und gerne mehrere Tage. Wobei ich dabei natürlich nicht durchgängig vor meinem PC sitze sondern lediglich immer wieder eine Kleinigkeit ergänze oder dem ganzen neue Gedankengänge hinzufüge. Am Ende komme ich so auf ungefähr vier bis fünf Stunden.

Amelie:

Nun bist Du in der deutschen Bloggerszene ja auch ein durchaus bekanntes Gesicht. Ich wurde bei meinem Einstieg beispielsweise von sehr vielen Spielern auf deine Seite verwiesen. Da frage ich mich wie Du es geschafft hast deine Webseite so gut bei den Kapselpiloten zu etablieren?

Jezaja:

Ehrlich gesagt mache ich für meinen Blog nicht allzu viel Werbung, da ich ein sehr großer Freund der Mund-zu-Mund-Propaganda bin. Deswegen twitter ich meine Beiträge nur gelegentlich oder verlinke sie ab und zu mal an diversen Stellen, wenn ich das Thema selber sehr wichtig finde. Generell denke ich jedoch, dass sich meine Leserschaft einfach über die Jahre gefestigt hat und hoffe insgeheim, dass es an der Qualität meiner Blogposts liegt.

Amelie:

Bist Du denn mit der Anzahl der Leser auf deinem Blog zufrieden oder wünscht Du Dir eine größere Reichweite?

Jezaja:

Ich bin mit den Zahlen mehr als zufrieden – vor allem weil diese über die Jahre recht konstant gewesen sind. Allerdings würde ich es mir manchmal wünschen, dass die Leute etwas mehr auf die Beiträge eingehen würden.

Amelie:

Inwiefern?

Jezaja:

Naja ich fände es unheimlich toll, wenn meine Leser nicht bloß stumm mitlesen sondern ebenfalls ihre Meinung zu dem Thema in die Kommentare schreiben würden. Ich bin in dieser Hinsicht auch jemand der auf Events den Kontakt zu den Leuten sucht und sie dazu motiviert die Kommentarfunktion zu nutzen.

Amelie:

Das heißt Du bist tatsächlich ein Blogger der seine Leser aktiv dazu ermutigt?

Jezaja:

Richtig. Es sollte sich bei dem Kommentar jetzt vielleicht nicht gerade um eine Beleidigung handeln, aber wenn jemand denkt, dass der Beitrag total behämmert ist, darf er gerne jederzeit konstruktive Kritik da lassen. Auf meinem Blog gibt es für die etwas schüchternen Leser sogar die Möglichkeit ihre Meinung anonym zu hinterlassen.

Amelie:

Möchtest Du an dieser Stelle ebenfalls die Gelegenheit nutzen und diesbezüglich an unsere Leser appellieren?

Jezaja:

Gerne. Liebe Leser, bitte kommentiert unsere Blogposts! Am besten immer dann, wenn ihr selbst auf einen interessanten Gedanken kommt, der Euch im Kopf herumschwebt. Denn es ist für uns Blogger überaus frustrierend wenn man so viel Herzblut in einen Beitrag steckt und im Nachhinein kein wirkliches Feedback dazu bekommt.

Amelie:

Dem kann ich mich nur anschließen! Somit bedanke ich mich ganz herzlich bei Dir für deine Zeit und wünsche Dir auch in Zukunft sehr viele interessante Geschehnisse zu denen Du deine Meinung abgeben kannst.

1 Kommentar

  1. Das dürfte der absolute Ritterschlag sein, wenn CCP ein Item mit Bezug zu einem Spieler ins Game bringt. Herzlichen Glückwunsch dafür Jezaja!
    o7
    Knalli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.