Wer ist eigentlich..? | 013

Der einsame Wolf

..auf seinem Streifzug durch New Eden

 

Amelie:

Hallo und herzlich Willkommen zurück Nora! Nachdem wir uns am vergangenen Mittwoch bereits über deinen Blog unterhalten haben möchte ich im heutigen Interview noch ein wenig mehr über Dich selbst in Erfahrung bringen. Daher erzähl uns doch bitte zunächst erstmal wer Du überhaupt in EVE bist?

Nora Maldoran:

Ich bin in der Welt von New Eden mit dem Charakter Nora Maldoran vertreten – welcher im übrigen auch der einzige Kapselpilot ist den ich mein Eigen nennen kann.

Amelie (lacht):

Uff .. das wäre für mich ehrlich gesagt unvorstellbar. Warum hast Du Dich denn dann dazu entschlossen eine weibliche Spielfigur zu verkörpern?

Nora Maldoran (lacht):

Das liegt daran, dass man in Spielen wie EVE Online seinen Charakter für eine ziemlich lange Zeit besitzt. Dementsprechend wollte ich mir einen Piloten erstellen, der ästhetisch ansprechend ist und in diesem Punkt haben die femininen Figuren meiner Meinung nach ganz klare Vorzüge.

Amelie (lacht):

Du wolltest also keinen bärtigen Mann spielen?

Nora Maldoran:

Es gibt sicherlich Leute die ihren Charakter so aussehen lassen, dass er ihrer realen Erscheinung möglichst nahe kommt. Wohingegen Ich mich nicht so direkt mit meinem Kapselpiloten identifizieren, sondern derjenige sein möchte, der ihn steuert – quasi ein Puppenspieler.

Amelie:

Hast Du deiner guten Dame denn wenigstens ordentlich auf den Hintern geschaut, als es das Captains Quarter noch gab?

Nora Maldoran (lacht):

Ja, davon habe ich ganz viele Screenshots gemacht.

Amelie:

Wenn Du Dir deinen Charakter in dem Bewusstsein zusammengebastelt hast, dass Du dieses Spiel für eine lange Zeit spielen wirst, stellt sich mir die Frage wie lange Du das bereits tust und wie Du damals überhaupt auf dieses Game aufmerksam geworden bist?

Nora Maldoran:

Ich habe EVE Online eine ganze Zeit lang verfolgt bis ich mich im Sommer 2013 endlich dazu entschieden habe mir eine Spielfigur zu erstellen. Und wo ich gerade so darüber spreche fällt mir auf, dass die gute Nora tatsächlich schon über vier Jahre alt ist.

Amelie:

Die Zeit vergeht eben manchmal wie im Flug. Kannst Du Dich denn noch an deine ersten Tage als Kapselpilot erinnern?

Nora Maldoran:

Na klar! Zu Beginn meiner EVE Karriere bin ich mit einem Destroyer LVL 2 Missionen geflogen um das nötige Kleingeld für meine erste Retriever zusammenzukratzen. Und alsbald ich sie endlich in meinem Hangar stehen hatte, bin ich mit ihr in einen der HighSec Belts geflogen und AFK gegangen.

Amelie:

Oh nein .. ich glaube jeder von uns weiß wie diese Geschichte ausgeht.

Nora Maldoran (lacht):

Das denke ich auch.

Amelie:

Was hast Du nach deinem Verlust gemacht?

Nora Maldoran:

Ich habe erstmal ein wenig Abstand zu dem Spiel genommen und bin irgendwann mit frischer Motivation zurückgekehrt. Nach meiner Wiederkehr bin ich zunächst einer Spielervereinigung gejoined. Jedoch stellte sich kurz nach meinem Beitritt heraus,  dass die Corporation fast ausgestorben war und dort gähnende Stille herrschte.

Amelie:

Hört sich nicht sonderlich nach einem Glücksgriff an, oder?

Nora Maldoran:

Ja, der war es definitiv nicht. Deswegen bin ich dort auch recht schnell wieder ausgetreten und zu einer Renter-Corporation ins NullSec übergesiedelt, wo ich gerattet und Exploration betrieben habe.

Amelie:

Wieso hast Du Dich dazu entschlossen diese Spielervereinigung nach einer gewissen Zeit wieder zu verlassen?

Nora Maldoran:

Um ehrlich zu sein wurde es mir dort irgendwann einfach zu langweilig und der Drang etwas neues zu erleben stieg stetig an. So kam es dazu, dass ich in einer Nacht und Nebelaktion meine gesamten Assets durch ein Wurmloch rausgeflogen habe und meinem CEO eine Mail hinterließ mit den Worten “Ich bin dann mal weg”.

Amelie (lacht):

Hast Du diese Entscheidung im Nachhinein bereut?

Nora Maldoran (lacht):

Nein, weil ich es toll fand mit meiner Pilgrim durch ein paar Wurmlöcher zu streifen und Jagd auf ahnungslose Explorer zu machen. Obgleich sich mein Vorhaben etwas schwieriger gestaltete als gedacht, da mein Schiff mit einer Platte getankt und dadurch viel zu langsam war.

Amelie (lacht):

War es denn schwer aus dem Wirrwarr an WHs wieder herauszufinden?

Nora Maldoran (lacht):

Darum musste ich mir keine Gedanken machen, da ich im weiteren Verlauf meines Abenteuers bei einem 1 vs. 1 an der Sonne aus meinem Schiff geschossen wurde. Lustigerweise bin ich im Anschluss an diese Aktion der Spielervereinigung des dafür verantwortlichen Piloten beigetreten.

Amelie (lacht):

Was für ein Zufall.

Nora Maldoran:

Das könnte man so sagen, ja. Allerdings hat die Mitgliedschaft nicht allzu lange gehalten, weil ich meine Aufmerksamkeit dem Studium widmen musste und dementsprechend keine Zeit mehr zum Einloggen gefunden habe. Aufgrund meiner Inaktivität wurde ich dann aus der Gruppe geschmissen und lebe seither in einer NPC Corporation.

Amelie:

Das heißt, dass Du das Spiel gar nicht durchgängig spielst, sondern nur phasenweise?

Nora Maldoran:

Korrekt. Oft ist es so, dass ich zwei bis drei Monate aktiv bin und danach wieder zwei bis drei Monate inaktiv.

Amelie:

Was begeistert Dich eigentlich so sehr an dem Spiel, dass Du immer wieder an das Steuer deines Schiffs zurückkehrst?

Nora Maldoran:

Ich glaube es liegt an der Masse an Möglichkeiten, die sich einem als Spieler darbieten. Denn dadurch, dass man mit der Zeit immer mehr Skillpunkte dazu gewinnt, kann man stets neue Schiffe oder Ausrüstungsgegenstände benutzen.

Amelie:

Und was genau hat Dich dazu inspiriert diese wirklich fabelhaften Double Exposures anzufertigen, welche man auf deinem Blog bestaunen kann?

Nora Maldoran:

Mein Studiengang. Ich studiere nämlich “Irgendetwas mit Medien”.

Amelie:

Würdest Du denjenigen, die nicht wissen was sich hinter dem Begriff Double Exposure verbirgt, noch einmal kurz erklären worum es da eigentlich geht?

Nora Maldoran:

Die Technik kommt ursprünglich aus der Analogfotografie und ist damals wahrscheinlich durch einen Bedienfehler oder technischen Defekt bei einer Kamera entstanden. Man kann sich das so vorstellen, dass man auf den Auslöser der Kamera drückt, der Film dabei jedoch nicht wie normal weitergezogen wird. Somit verwendet man beim erneuten betätigen des Auslösers dasselbe Stück des Films, was zu einer sogenannten Doppelbelichtung führt.

Amelie:

Wie sieht der dadurch entstehende Effekt aus?

Nora Maldoran:

Das eine Bild ist sehr hell und überbelichtet, wohingegen das andere meist nur noch schemenhaft zu erkennen ist.

Amelie:

Und dieses Verhalten kann man digital nachahmen?

Nora Maldoran:

Richtig. Ich arbeite bei der Erstellung eines solchen Bilds unter anderem mit verschiedenen Transparenzstufen und diversen Layern an Masken.

Amelie:

Ehrlich gesagt, finde ich das total spannend! Welche Vorbereitungen müsste ich denn treffen um Dich für die Anfertigung einer Double Exposure zu beauftragen?

Nora Maldoran:

Wer sich dafür interessiert liest am besten den Beitrag auf meinem Blog unter dem Menüpunkt Commissions. Dort kann man nämlich eine sehr ausführliche Anleitung finden.

Amelie:

Löblich! Und was würde mich das kosten?

Nora Maldoran:

Der Preis für die Ausführung eines Auftrags liegt bei 500 Millionen ISK.

Amelie:

Nun habe ich im EVE Online Forum schon weitaus teurere Angebote gesehen. Da frage ich mich, was deine Motivation dahinter ist, wenn es allem Anschein nach nicht die ISK sind?

Nora Maldoran:

Die 500 Millionen ISK stellen sogesehen die Summe dar, die ich während der Bearbeitungszeit in New Eden ungefähr verdienen könnte. Demnach bin ich nicht aufs reichwerden aus, sondern sehe das ganze lediglich als Hobby und eine gute Übung fürs Studium.

Amelie:

Gab es dabei auch mal Wünsche, die Du nicht erfüllen konntest?

Nora Maldoran:

Bislang ist dieser Fall nicht eingetreten. Was aber wahrscheinlich auch daran liegt, dass ich den Leuten ja genau vorgebe was für Informationen sie mir zusenden sollen und welche Projekte überhaupt umsetzbar sind und welche eben nicht.

Amelie:

Dann bist Du diesbezüglich anscheinend gut abgesichert. An welchem Projekt hast Du eigentlich bisher am längsten gesessen?

Nora Maldoran:

An meinen allerersten Pilotprojekten, die ich für Manic Velocity, Reload und JonnyPew erstellt habe.

Amelie:

Demnach hast Du für diese Bilder keine ISK verlangt?

Nora Maldoran:

Das ist richtig. Ich habe die Double Exposures vollkommen unentgeltlich angefertigt, da ich jede Menge Spaß an dem Content der Jungs gefunden habe und ihnen somit etwas zurückgeben wollte.

Amelie:

Wussten die Kapselpiloten im Vorfeld von ihrem Glück?

Nora Maldoran:

Nein, das alles hat ohne ihr Wissen stattgefunden. Und es hat ihnen und den anderen Leuten so gut gefallen, dass ich daraufhin sehr viele Anfragen bekommen habe, ob ich so etwas nicht auch noch für andere Spieler erstellen könnte.

Amelie:

Jetzt hast Du Dich ja bei der Double Exposure deines eigenen Charakters für die Ablichtung mit einer Omen entschieden. Welche Verbindung hast Du zu diesem Schiff beziehungsweise seiner Rasse?

Nora Maldoran:

Ich mag die Amarr weil sie mit Lasern um sich schießen und die bunten vor sich hin leuchtenden Strahlen einfach cool aussehen. Weiterhin finde ich das Konzept ihrer Waffen toll, da sie ausdauernd und munitionsunabhängig sind.

Amelie:

Und die Omen findest Du dabei besonders klasse?

Nora Maldoran:

Ja, die Omen ist in meinen Augen ein geniales Schiff, welches obendrauf gut designed wurde. Deswegen war sie auch der erste Cruiser, den ich in diesem Spiel besessen habe. Wobei ich besonders erwähnen möchte, dass sich meine allererste Omen bereits seit vier Jahren in meinem Besitz befindet und immer noch mit dem selben schlechten Fitting ausgerüstet ist, welches ich damals darauf geschraubt habe.

Amelie:

So etwas können sicherlich nicht viele von sich behaupten, oder?

Nora Maldoran:

Grundsätzlich denke ich, dass die Schiffe in New Eden eine etwas kürzere Lebenserwartung haben. Doch dieses Exemplar steht seither in meinem Hangar. Obgleich sich mit der Zeit bestimmt eine dicke Staubschicht darauf gebildet hat.

Amelie (lacht):

Dabei kannst Du deine Schiffe mittlerweile sogar putzen!

Nora Maldoran:

Stimmt, jedoch würde es dadurch seinen Charm verlieren.

Amelie:

Gut, da gebe ich Dir vollkommen recht. Nun gibt es ja Leute, die bestimmte Rassen in EVE Online eher weniger präferieren. Ich für meinen Teil finde beispielsweise die Gallente überhaupt nicht reizvoll. Gibt es da auch eine Abstammung, welche Dir nicht so ganz zusagt?

Nora Maldoran:

Im Prinzip ist mir das total egal. Aber wenn Du mich schon so fragst, muss ich sagen, dass ich die Gallente vom Rollenspielcharakter her ebenfalls am unsympathischsten finde.

Amelie (lacht):

Das ist wie Balsam in meinen Ohren. Kannst mir ein konkretes Beispiel für deinen Standpunkt erzählen?

Nora Maldoran:

Naja die Gesellschaft der Gallente ist für meinen Geschmack viel zu realitätsnah – mit ihrem perfekten Schein nach außen und der gelebten Demokratie. Die anderen Rassen sind im Gegensatz dazu wesentlich fiktionaler gehalten. Allerdings ist das eben alles ein Faktor der persönlichen Präferenz.

Amelie:

Immerhin bringt es einem ja auch keine Vorteile.

Nora Maldoran:

Ja, im Endeffekt ist es völlig irrelevant.

Amelie:

Wie lange sitzt Du eigentlich circa täglich vor dem PC um deinen Alltag als Amarr zu bewältigen?

Nora Maldoran:

Das kommt ganz darauf an, wie viel Zeit mir dafür zur Verfügung steht. In meinen aktiven Phasen komme ich jedoch leicht auf zwei bis drei Stunden pro Tag.

Amelie:

Alles klar. Somit wären wir auch schon bei der letzten Frage angelangt, welche wäre, ob Du unseren Lesern zum Abschluss unseres Gesprächs noch irgendetwas mit auf den Weg geben möchtest?

Nora Maldoran:

Ja und zwar einen Salut an die beste Community – die EVE Community.

Amelie:

Diese Grüße werde ich nur allzu gerne weiterreichen. Dann bedanke ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Dir für deine Zeit und wünsche Dir für deinen zukünftigen Spielverlauf alles Gute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.